Geben Sie Ihren Suchbegriff ein

Giornea und Cuffietta der italienischen Dame (MA029)

Neu

Giornea und Cuffietta der italienischen Dame (MA029)

21,00 

Vorrätig

MA029 Vorrätig n. v. , , . , , , , , .

Beschreibung



Schnittmuster für ein Damengewand und eine Haube der italienischen Renaissance (15. – frühes 16. Jahrhundert). Die Giornea war ein loses Überkleid, das über einem weiteren Gewand, der Gamurra, getragen und gegürtet wurde. Der Ausschnitt war üblicherweise V-förmig und konnte wenigstens bis zur Taillienlinie, manchmal auch darüber hinaus reichen. Die Giornea konnte auf verschiedene Arten getragen werden: ungegürtet oder mit einem Gürtel, der es entweder vollständig umschloss oder nur die Vorderseite erfasste, so dass die Rückenpartie wie ein Mantel erschien.
„Cuffietta“ ist der Name, den der Hersteller dem auch als „Julia Häubchen“ bekannten Kleidungsstück gegeben hat. Es eignet sich als Ergänzung zur italienischen Mode des frühen 16 Jahrhunderts.

Die Packung enthält neben dem Schnittmuster auch eine detaillierte Nähanleitung, historische Hinweise und Designtipps.

Größen S-XXL (Giornea) und eine Größe passt allen (Cuffietta) enthalten.

Geburt Johannes d. Täufers, ca. 1485–1490 von Domenico Ghirlandaio. Eine lose Giornea getragen über einer Gamurra.

Die Heimsuchung (Detail), c. 1488, von Domenico Ghirlandaio. Giovanna Tornabuoni trägt eine gegürtete Gamurra unter einer Giornea.